Juso-Hochschulgruppen wollen „Veganes Essen stärken – Tiergerechtere Hochschulen“

Die Juso-Hochschulgruppen beschlossen bei ihrem Bundeskoordinierungstreffen (BKT) am 24. November 2013 im Willy-Brandt-Haus in Berlin den Antrag „Veganes Essen stärken – Tiergerechtere Hochschulen, das wollen wir„. Der Beschluss spricht sich für günstige vegane Angebote in den Mensen und Caféterien der Studentenwerke/Studierendenwerke aus, denn niemand soll aufgrund von geringen finanziellen Mitteln dazu gedrängt werden Tierprodukte zu konsumieren. Die Juso-Hochschulgruppen kämpfen außerdem für ein größeres veganes Angebot, da dieses zu einer gesünderen, ressourcenschonenderen, umweltfreundlicheren und tiergerechteren Gesellschaft beiträgt. Die Juso-Hochschulgruppen wollen ihren Standpunkt gegenüber dem fzs, dem Deutschen Studentenwerk (DSW) und der SPD vertreten.

Veganes Essen stärken – Tiergerechtere Hochschulen, das wollen wir.

Die SPD muss aktiver werden: für den Tierschutz und gegen Massentierhaltung.
Die Juso-Hochschulgruppen sind die progressivsten Kraft innerhalb der deutschen Sozialdemokratie, wenn es um den Ausbau des pflanzlichen Ernährungsangebotes und/oder die Rechte von nichtmenschlichen Tieren geht. Dies zeigen positive Aktionen oder Stellungnahmen der Hochschulgruppen in Bezug zum Ausbaue des veganen Angebotes in Mensen in Augsburg, Göttingen, Karlsruhe, Kassel, Mannheim, Regensburg, Trier und Siegen-Wittgenstein eindrucksvoll. weiterlesen…

Dieser Artikel wurde zurückdatiert.